DIY: Nail Art Sticker – Metal Stripes

nachfrage bestimmt das angebot, kommentare die inhalte der beiträge
für einen influencer sind kommentare und likes wie wasser und brot. man könnte sagen: überlebensnotwendig. was mir persönlich – abgesehen von der notwendigkeit – dabei besonders wichtig ist: auf diese zu reagieren und mit gewissen posts in die realität umzusetzen. genau aus diesem grund gibt es diesen donnerstag eine neuen beitrag in der ‚DIY‘ rubrik.

um was geht es genau?
der auslöser für diesen DIY beitrag ist der aktuelle #BlogMonday ‚Bomber Autumn Fix‚ look. um das ganze zu präzisieren: das nageldesign in weiß und metallic gold. in den folgenden schritten zeige ich euch, wie ich dieses design kreiert habe.

was ihr für diesen ‚bastelspaß‘ braucht:
• einen gut deckenden nagellack (meine wahl: ‚080 open my heart‘ von ANNY)
• die nagelsticker ’nail art sticker – metal stripes‘ von essence (erhältlich bei Müller)
• eine nagelschere
• einen glänzenden gel-überlack (meine wahl: Gelly Nails Pro gel überlack von Look by BIPA)
• eine uv-lampe
• variabel: eine feine nagelfeile
• etwas geschick und zirka eine stunde zeit

diynailsticker_bloggingjules_01_700
diynailsticker_bloggingjules_02_700

doppelt hält besser:
nachdem ihr eure nägel geschnitten und gefeilt habt, kommt farbe ins spiel: ich lackiere immer 2 schichten – das macht die farbe intensiver und den lack langanhaltender. danach heißt es: cool down. der nagellack muss wirklich vollständig getrocknet sein, bevor ihr mit schritt 2 fortfahren könnt.

diynailsticker_bloggingjules_03_700

good choices need time
wenn ihr die trockenphase überstanden habt, wählt ihr den passenden metallic-streifen aus. das sticker-set von essence beinhaltet 3 farben: gold, silber und rotgold. in kombination mit diesem wunderschönen rot von ANNY habe ich mich für rotgold entschieden.

diynailsticker_bloggingjules_04_700
diynailsticker_bloggingjules_05_700

the sticky part
sobald ihr den anfang des klebebandes gefunden habt, kann die ‚kleberei‘ eigentlich auch schon beginnen. vorweg: kein einziger nagel ist bei mir vom klebemuster her ident. um das geht es auch eigentlich gar nicht. seid kreativ und probiert verschiedenen dinge aus. ich beginne immer gerne mit schrägen linien – da kann man dann beliebig viel dazukleben. wichtig dabei ist: immer gut spannen und gleich mit einem freien finger niederdrücken (deswegen ist es auch so wichtig, dass der lack komplett trocken ist. wäre er das nicht, würde man die abdrücke spätestens jetzt sehen).

diynailsticker_bloggingjules_06_700

the final cut
der große schnitt: sobald ihr am ende des nagels angekommen seid, könnt ihr den streifen möglichst knapp am rand abschneiden. vorsicht: nicht in die haut oder in den nagel schneiden.

diynailsticker_bloggingjules_07_700

sägemeister
wenn ihr dann mit einer hand fertig seid – als kleine belohnung quasi – könnt ihr die überstehenden streifenstücke, die ihr nicht ganz mit der nagelschere erwischt habt, mit einer feile entfernen. am besten dabei eignet sich eine senkrechte feilbewegung – wie eine säge.

diynailsticker_bloggingjules_08_700
diynailsticker_bloggingjules_09_700

gel zum versiegeln
damit euer streifenkunstwerk auch möglichst lange hält, könnt ihr das design mit einem glänzenden gel-überlack versiegeln. ich trage dazu immer eine dünne schicht auf und lasse diese ca. 90 sekunden unter der uv-lampe aushärten. kleiner tipp: immer daumen extra weil sonst in der schräglage der lack auf die haut tropf und dieser auf er haut trocknet anstatt am finger.

diynailsticker_bloggingjules_10_700

ready to handle
sobald der gel-überlack ausgehärtet ist, seid ihr bereit für die welt. nach der uv-lampe wird nichts mehr klebrig oder feucht sein. dem überlack sei dank, könnt ihr damit rechnen, dass euer design gute 5 tage komplett unversehrt bleibt. and there you have it …

ich hoffe, euch hat auch diese zweite folge aus der DIY rubrik wieder gefallen und ihr besucht mich kommenden montag zu einem neuen ‚BlogMonday‘ post. viel spaß beim ’nachbasteln‘ …

xoxojules_n