Life as a Part-Time Blogger: Der Domainkauf

was ist das eigentlich, dieses internet?
manche dinge kann man nicht so einfach erklären. was ist wirklich zwischen brad und angi passiert? wieso ist greenery die pantone farbe 2017? und: wie erklärt man seinen großeltern die reichweite des internets? drei fragen auf einem ähnlich hohen wissensniveu, die mit ziemlicher sicherheit unbeantwortet bleiben. oder kennt jemand brangelina persönlich?

eigentlich ist es auch egal – fakt ist: ein leben ohne netz ist für die generation 2.0. mittlerweile nicht mehr vorstellbar. da schließe ich mich nicht aus. um aber wirklich part of the game zu werden, braucht es eine eigene webseite. wie man zu dieser kommt und wieviel sowas kostet, könnt ihr in diesem #klartext-beitrag nachlesen.

but first, domain
um im web richtig durchstarten zu können, braucht es fürs erste eine domain. soweit so gut. ist der name zwischen www und ländererkennung erst einmal entschieden, muss man folgende dinge überprüfen:

  • ist die gewünschte domain bereits registriert? (wenn ja – fällt die leider schon mal flach, mann)
  • ist die gewünschte domain plakativ und einprägsam genug?

mein tipp zu punkt 2: etwas bedenkzeit einplanen. ein guter name ist selten einfach so vom himmel gefallen. ist beides abgeklärt kann die domain bestellt werden. ich habe meine adresse über das österreichische portal www.easyname.at erworben. kosten tut diese im jahr knappe € 15,–. keine versteckten nebenkosten. versprochen. aber: mit dem ist es leider noch nicht getan.

klarText_700

hosting, baby
unter dem begriff hosting versteht man im großen und ganzen die bereitstellung von serverkapazität. die daten der homepage müssen ja schließlich irgendwo gespeichert werden – also: unentbehrlich. bei easyname hat man die möglichkeit verschieden große hosting-pakete zu buchen, je nachdem wie viel speicherplatz man eben für seine daten braucht. dabei ebenfalls inkludiert sind zum beispiel eine wordpress-oberfläche, um das editieren der webseite für semi-technikgenies zu erleichtern, oder auch e-mail-adressen inklusive postfach. die kosten dabei liegen zwischen € 2,– und € 8,– pro monat. bezahlt wird diese gebühr immer alle drei monate. bei mir sind das im schnitt zirka € 10 (ich benutze das paket mit dem einprägsamen namen large). in summe ist man also pro jahr bei € 135,–. nicht wirklich viel wenn man bedenkt, was man so im monat in klamotten und beauty-produkte investiert, oder mädels?

… und das ist eigentlich auch schon alles, was ihr braucht. die grundvoraussetzungen für eine eigene webseite sind erfüllt. wie ihr jetzt zu einem ansprechenden layout kommt und das noch dazu kostenlos, erfahrt ihr im nächsten life as a part-time blogger folge. bis dahin, viel spaß beim domain-kauf und eine gute zeit…

julesNEU_sma

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *