Life as a Part-Time Blogger: Die richtige Location

zur richtigen zeit am richtigen ort.
leichter gesagt als getan. man ist ja schließlich nicht james bond oder inspektor gadget. meistens zumindest. aber jetzt mal im ernst: wenn man diesen spruch auf die fotografie umlegt, kann es schon mal sehr schwierig werden. schließlich soll der hintergrund zum outfit passen, das licht muss stimmen und wehe es steht irgendwo ein auffälliges warnschild oder eine baustelle. my weekly struggle kann ich da nur sagen. aber – wie findet man die richtige location für tolle aufnahmen im freien und gibt es dinge, auf die man speziell achten muss?

klarText_700

immer ein auge offen
wie findet man die richtige location? ich glaube die simple antwort auf diese frage ist: man kann es sich antrainieren. ich gehe mittlerweile mit einem weit offenen auge durch die gegend und sobald ich einen ort sehe, der mir gut gefällt, wird sofort das iPhone gezückt, ein foto gemacht sowie der standort notiert. folgende orte stehen deswegen schon auf dieser liste:

linz:

  • anton-bruckner-universität am fuße des pöstlingberges
  • landhaus auf der promenade (überdacht)
  • wohnkomplex hinter dem linzer bahnhofsgelände
  • neubau der wiener städtischen versicherung an der donaulinde (überdacht)
  • medicent linz (überdacht)
  • winterhafen linz (überdacht)
  • science park JKU (überdacht)
  • AEC
  • berufschule linz 7

wien

  • donaukanal
  • museumsquartier
  • heldenplatz
  • t-mobile center (überdacht)
  • wirtschaftsuniversität

münchen

  • finanzgarten nähe odeonsplatz
  • messegelände rief (überdacht)
  • königsplatz
  • industriegelände nähe donnersbergerbrücke
  • schlachthof münchen

worauf sollte man bei der location-suche achten?
grundsätzlich sind stark frequentierte orte eher zu vermeiden. man will ja schließlich nicht das einem permanent leute durchs bild hüpfen. abgesehen davon sollten es schon öffentliche plätze sein. sonst ist eigentlich alles erlaubt und auch gewollt. zwei tipps noch von mir: 1.: je weitläufiger desto besser. 2.: meistens macht es sinn an einem sonntag zu fotografieren. an diesem tag sind weniger leute unterwegs die das bild stören könnten. ebenfalls hilfreich: ein paar orte zu notieren, die auch bei schlecht- bzw. regenwetter funktionieren (siehe auch anführungspunkte oben).

in der nächsten life as a part-time blogger folge wird es um die domainbeschaffung und deren instandhaltung gehen. wo habe ich meine domain erworben und wie viel kostet einem eine eigene homepage eigentlich im monat? alle antworten dazu nächste woche. bis dahin – einen guten rutsch ins jahr 2017! kommt gut rüber …

julesNEU_sma